P. Wilhelm Klein SJ

 

Symposion zum Zehnten Todestag
Samstag 7. Januar 2006

 

P. Wilhelm Klein SJ

 

Gottes Wort
im Römerbrief
1998
Gottes Wort
im Kirchenjahr
1999
Gottes Wort
bei Johannes
2000
Gottes Wort in Rom,
Bonn und Münster
2001
Gottes Wort
bei Wilhelm Klein
2007
Links zu Seiten
über P. Klein

Forum
P. Dr. Wilhelm Klein SJ

Wilhelm Klein:
il più significativo teologo cattolico
del Novecento?
Giuseppe Trentin
IM ANFANG
Das "Mariengeheimnis"
in den Handschriften von
Wilhelm Klein

herausgegeben und bearbeitet von
Gisbert Greshake
übersetzt von Walter Romahn
Echter-Verlag, Würzburg 2006
ISBN 3-429-02817-5
Armando Rigobello
Eine der rheinischen Mystik
nahe stehende Theologie

 

 

Aus dem LEXIKON FÜR THEOLOGIE UND KIRCHE:

Klein Wilhelm, Katholischer Theologe und Spiritual,
* 24. 3. 1889 in Traben an der Mosel, + 7. 1. 1996 in Münster in Westfalen, Studium an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom (Germanikum), 1913 Eintritt in die Gesellschaft Jesu, im Ersten Weltkrieg Feldgeistlicher, 1919 Philosophiestudium, 1922 Dissertation in Freiburg i. Br. bei Josef Geyser (Koreferent Edmund Husserl), 1922 - 1929 Professor für Philosophie in Valkenburg, 1929 Rektor und Regens in Frankfurt St. Georgen, 1932 - 1938 Provinzial, 1938 - 1942 Rektor in Valkenburg, danach Seelsorger in Paderborn, 1945 - 1948 Spiritual in Hildesheim, 1948 - 1961 Spiritual im Germanikum in Rom.

Besonders als Spiritual im Germanikum und danach als Seelsorger prägte er in unerhörtem Maß eine ganze Generation von Theologen sowie von Männern und Frauen des kirchlichen und öffentlichen Lebens. Beeinflusst von G. W. F. Hegel, und in sokratischer Manier, lehrte er, durch alle "äußere", "zweideutige" Wirklichkeit, auch die des Bösen, "hindurch", den Blick auf die "eigentliche Wirklichkeit", nämlich die Präsenz der "reinen Schöpfung" zu richten, die gegen allen Augenschein überall am Werk ist.

Außer seiner Dissertation schrieb er keine weiteren Werke. "Meine Bücher - das seid Ihr!", pflegte er zu sagen. Mitschriften (und Manuskripte) geistlicher Abendvorträge (Punkte, Exhorten) sind zum großen Teil erhalten und sollen publiziert werden. Karl Rahner erwog in verschiedenen Gesprächen, ob Klein mit seinen theologischen Anstößen nicht vielleicht der bedeutendste katholische Theologe dieses Jahrhunderts sei.

Gisbert Greshake