OKI-Logo Abt-Emmanuel-Heufelder-Preis

 

Der Abt-Emmanuel-Heufelder-Preis wurde von dem rheinischen Rechtsanwalt Hanns Gierlichs (1907-1993) gestiftet in Dankbarkeit gegenüber seinen konfessionsverschiedenen Eltern Wilhelm und Antonie Gierlichs. Mit der Namensgebung wollte Herr Rechtsanwalt Gierlichs die ökumenische Pionierleistung von Abt Emmanuel Heufelder würdigen.
Die Verleihung des Preises findet immer am Vortag von Pfingsten in Niederaltaich statt.

 

  Hauptpreis Ehrenpreis
1992 Damaskinos Papandreou,
Metropolit in der Schweiz
+ 5. November 2011
Johannes Düsing
wirkte 40 Jahre in Jerusalem
+ 17. Januar 2000
1994 p. Vladimir Fjódorov,
OKI-Stipendiat,
Prof. in St. Petersburg,
engagiert in der Ökumene
Ilse Friedeberg
* 1914 in Berlin
auf vielen Tätigkeitsfeldern
engagiert in der Ökumene:
Bossey, Taize, Philoxenia
+ 16. Mai 1998
1996 Benediktinerabtei Chévetogne Erzpriester
Slobodan Milunović,
München, und
P. Marko Orsolić ofm,
München/Sarajevo
1998 Metropolit Dr. Daniel Ciobotea
seit Sept. 2007 Patriarch

und Bischof Petru Gherghel,
Iaşi, Rumänien
Ernst Christoph Suttner,
Prof. für Ostkirchenkunde,
Wien
2000 Ostkirchliches Institut
Regensburg
(Ansprache)
Fairy von Lilienfeld,
em. Prof. für Ostkirchenkunde,
Erlangen
+ 12. Nov. 2009
2003 Christkönigs-Institut
Meitingen
Erzpriester
Prof. Dr. Vladimir Ivanov
,
München
2006 pro oriente,
Wien
Prof. Dr. Viorel Ioniţa
2009 Oberin Prof. Dr. h.c.
Christine Gleixner
,
Wien
Prof. em.
Grigorios Larentzakis
[1],
Graz
2012 Archimandrit Dr. Gregor Hohmann OSA, Würzburg
2016 Monastische Gemeinschaft von Bose (Italien)
mit ihrem Prior Fr. Enzo Bianchi
2020 Metropolit Serafim Joantă, Nürnberg